Ungewöhnliche Bildungsarbeit: 

Die Ancient Art Company

„Die originelle Art, Antike zu erleben!“

FEEDBACK:

 

„Ihr persönliches Engagement und die anschauliche, kindergerechte Darstellung der Inhalte zeigt, dass ihre Art und Weise, die römische Geschichte für Kinder aufzubereiten, die richtige für die rund 340 teilnehmenden Schüler/innen war.“

Ing. Reinhold Ploderer, ehem. Leiter Wien Energie Haus (2006)

 

 

„Wir hoffen sehr, dass Frau Mag. Haider bald wieder nach Ägypten kommt, es würde ein reiches Betätigungsfeld

auf sie warten, auch das neue ägyptische Museum, das gerade in Gizeh gebaut wird, bräuchte solche Programme!“

Dr. Wafaa al Saddik,

ehem. Direktorin des Ägyptischen Museums Kairo (2007)

 

 

Danke, dass sie heute bei uns waren und diesen Workshop so kreativ mit so vielen sehenswerten Anschauungsobjekten gestaltet haben. Kinder in diesem Alter brauchen viel zum Ausprobieren und angreifen, dass war einfach toll, und ich war froh die ganze Zeit dabei sein zu dürfen.

Danke auch, dass sie alle Fragen der Kinder so unermüdlich und ausführlich beantwortet haben, für die kreative Gestaltung des Lernumfeldes, die gute Organisation und ihre so freundliche, interessante und kindgerechte Art Inhalte zu erklären. DANKE!!!! Sie machen echt einen tollen Job."

Mag. Alexandra Reinold/ BG u. BRG Fichtnergasse Wien 13. (2016)

 

 

Sie begeistern mich!

VDn Gertrude Stanzl / Volksschule Brehmstraße, Wien 11. (2016)

 

 

Mag. Karin Haider ist eine Archäologin, die ich sehr weiterempfehlen kann und will.

Bei uns hat sie einen 3 stündigen Workshop „Das römische Wien“ mit den 3. Klassen gemacht.

Ich kann nur sagen: SUPER!

Sie hat sehr viel Anschauungsmaterial mit, kann gut mit Kindern, und diese hören mit Begeisterung zu und machen begeistert mit.

Und ich würde es nicht als Unterricht-Zukaufen bezeichnen, sondern als „Zuziehen einer Spezialistin“.

Frau Mag. Haider organisierte eine Mitfinanzierung durch Austria Kultur Kontakt und somit konnten wir uns diese Workshops gut leisten.

Wir machen sicher weiter.

VDn Gertrude Stanzl / Volksschule Brehmstraße, Wien 11. (2016)

 

 

Feed-back zum Tauschhandelsworkshop:

 Folgendes hat mir am Workshop  gefallen:

Der Zugang – das anschauliche Material – die Möglichkeit, aus dem Tun Erkenntnisse abzuleiten

 Was fanden Sie am interessantesten:

Die Schlüsse, die aus den spielerischen Situationen abgeleitet werden konnten

 Was hat Ihrer Meinung nach den Kindern am besten gefallen?

Das Material, das Tausch-Spiel

 

Ich empfehle die Veranstaltungen jedenfalls sehr!

VDn Maria-Theresia Strouhal, M.A.

Volksschule Stiftgasse, Wien 7. (2016)

 

 

Feed back zum Tauschhandelsworkshop:

Folgendes hat mir am Programm gefallen:

Gegenstände (Muscheln, Feuersteine, Schmuck) und Utensilien (Rehknochen), die Vielzahl  an Exponaten, die gezeigt worden ist. Das Spiel zum Tauschhandel war einfach großartig durchdacht.

Das Spiel zum Tauschhandel in der Steinzeit war der absolute Gewinner bei den Schülern/innen in diesem Workshop.

Der Workshop MUSS jedem gefallen, da er mit großen Geschick durchdacht ist und den Schülern sowohl vergangene Zeiten lebhaft nahebringt als auch der Kampf ums Überleben in der Steinzeit vor Augen geführt wird.

 

Was hat den Schülern/innen weniger gefallen?

Dass der Workshop nach 3 Unterrichtseinheiten schon zu Ende war…..

 

Kommentare, Eindrücke und Rückmeldungen der SchülerInnen:

„Der Workshop war voll cool“

„Da sind drei Stunden Unterricht viel schneller vorbei als sonst“

„Das Spiel war super“

„So etwas sollte es viel öfter in der Schule geben“

„Die Steine und Muscheln waren so schön“

„Ich fand es so lustig, das Spiel zu spielen“

„Es hätte ruhig noch länger dauern können“

„Der echte Rehknochen war toll“

 

Vielen, vielen lieben DANK für diese zwei großartigen Workshops mit Ihnen – liebe Frau Mag. Haider – es ist für mich so beeindruckend wie sie mit den Schülern umgehen; immer ein nettes Wort für jeden bereit haben;  alles Positive wird sofort verstärkt; keiner muss Angst haben etwas falsch zu machen; der respektvolle und wertschätzende Umgang mit den Schülern; die Mühe mit dem Transport der diversen Gegenstände und die Tatsache, dass ihre Begeisterung für die Thematik sofort auf den Zuhörer übergeht!

 

Ich kann die projektleitende Künstlerin für Schulprojekte empfehlen!

Bitte begründen Sie Ihre Antwort kurz:

 

Die Künstlerin schafft es immer wieder (egal wie problematisch die Klasse ist), die Schüler mit ihrer persönlichen Begeisterung für die Themen anzustecken und sie mit den Geschichten und Details zu den Exponaten zu faszinieren. Außerdem ist der Workshop nicht nur aus rein historischer Sicht großartig, sondern die Schüler lernen zusätzlich, dass Miteinander besser ist als Gegeneinander.

 

Mag. Alexandra REINOLD, BG 13 Fichtnergasse Wien 13. (2017)

 

 

Feedback zum Römerworkshop

 

Das Programm ermöglichte es den SuS, Geschichte „zu erleben“ und anhand unterschiedlicher methodischer Zugänge, eine willkommene Abwechslung zum „normalen“ Unterricht zu bieten. Die SuS konnten viele Dinge selber ausprobieren, sowie historische Originalstücke betrachten und anfassen. Besonders gefallen hat mir hierbei die authentische Präsentation der Objekte – Karin Haider schaffte es, die Lernenden mit auf eine Reise in die Zeit der Antike zu nehmen und half ihnen somit, wichtige Prozesse/Geschehnisse/Aspekte des gesellschaftlichen Lebens besser zu verstehen.

 

Für die Schülerinnen und Schüler am interessantesten war der Stationenbetrieb der von Karin Haider in der Klasse durchgeführt wurde. Hierbei schätzten es die Kinder besonders, verschiedene handwerkliche Techniken selbst ausprobieren und Geschichte „einmal anders“ erleben zu dürfen.

 

Mir persönlich hat der Workshop im Kunsthistorischen Museum Wien am besten gefallen, da es für mich ein toller Anreiz war, in Zukunft auch selbst Museen verstärkt in den Unterricht einzubauen. Man konnte sehr gut erkennen, dass ein Lehrausgang in ein Museum keineswegs eine reine Führung durch die Räumlichkeiten bedeutet, sondern vielmehr interaktiv mit den Kindern und Jugendlichen zusammengearbeitet werden kann.

 

Mag. Huber Claudia,  Mag. Schmid Gudrun, in einer 2. Klasse, GRG 3 Hagenmüllergasse Wien 3. (2017)

 

 

Ein spannender, lehrreicher  und  Achtsamkeit vermittelnder Schulvormittag in der 4B- Klasse der VS Lange Gasse.

Ich wurde von Frau Mag. Karin Haider herzlich eingeladen bei dem Workshop zum Thema „Das römische Wien“ in der 4B- Klasse vorbei zu schauen. Aus dem eigentlich geplanten kurzen Besuch wurde ein halber Vormittag. Frau Mag. Haider gelang es mit ihren lebendigen Erzählungen und den zahlreichen Anschauungsgegenständen nicht nur mich Schulleiterin, sondern alle Kinder und anwesenden Lehrerinnen in ihren Bann zu ziehen. Die Kinder durften die Gegenstände angreifen und die vielen Fragen wurden von ihr  kindgerecht und mit  Engelsgeduld beantwortet. Sehr subtil baute die Archäologin Themen zur Achtsamkeit und Friedensverhalten in ihre spannenden Inhalte ein. Im zweiten Teil des Workshops hatten die Kinder die Gelegenheit durch selbstständiges Tun in das Leben der Römer noch tiefer einzutauchen. Sie durften Schmuck herstellen, eine Toga anlegen, sich beim Schreiben einer Wachstafel probieren und römische Spiele testen. Alle freuen sich schon auf den in der nächsten Woche angesetzten Besuch im Kunsthistorischen Museum. Wir danken Frau Mag. Haider für diesen großartigen Vormittag und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg mit Ihrer Arbeit!

 

Mit herzlichen Grüßen

VDn Michaela Netsch

VS Lange Gasse, Wien 8.

 

 

Zur Entstehung der Erde und der Menschen

3 Std. Workshop in einer 1. Klasse AHS – Fächerübergreifend: Geografie und Biologie

 

Folgendes hat mir am Programm gefallen:

Altersstufengerecht, lebendig, lehrreich, anschaulich

Welche Abschnitte fanden Sie am interessantesten:

alles

Was hat den Schülern/innen am besten gefallen?

Dass sie so viel angreifen und sehen konnten.

 

Mag. Margit Schwarz, GRG 3 Hagenmüllergasse Wien 3. (2017)

 

 

 

Über einen Kindergeburtstag mit 4 Jährigen zum Thema „Dinosaurier“ im NHM

 

Alle waren SEHR begeistert. Joni möchte auch so einen Geburtstag feiern. Flora und Valentina haben ein bißl weinen müssen, weil´s so schön war und sie nicht wollten, dass es aus ist… VIELEN DANK DIR!!!!! Ganz liebe Grüße

Trudi und Flora

 

 

„Der beste Kurs ever!“

Jonathan, 8 Jahre 

 

"Das war der allerschönste Schultag meines Lebens!!"

Simon, 10 Jahre

 

"Mega-cool!"

Ibrahim, 9 Jahre

 

„Noch eine Geschichte – bitte!!!“

Antonia, 10 Jahre

 

"Doppelte Daumen hoch!!!"

Valentin, 9 Jahre

 

Ich verstehe noch nicht so gut Deutsch, aber das habe ich super verstanden!

Sureya, 8 Jahre

 

"Auf einer Skala von 0 - 500: 500!!!"

Timo, 10 Jahre

 

"Sehr, sehr, sehr super!"

Elina, 9 Jahre

 

 

 

Folgendes hat mir an der Führung nicht gefallen:

„Sie könnte ruhig länger sein!“ 

 

 


 Die AAC:

 

Die Ancient Art Company (AAC) wurde 2005 gegründet mit dem Ziel, die Antike lebendig und sinnlich erfahrbar zu machen.

 

Experten/innen bringen ihr Wissen und viel Erfahrung ein.

 

. Die Arbeit mit Repliken, Modellen und Originalen lässt Geschichte „begreifen“ und schult Feinmotorik und Achtsamkeit.

 

. Durch Klang, Geschmack oder Geruch kommen alle Sinne ins Spiel.

 

. Die Teilnehmenden forschen eigenständig in Teams, dies fördert soziales Lernen und dient auch der Gewaltprävention.

 

. Durch spezielle Übungen werden die Kinder bewusst in die Stille geführt.

 

. Durch Rollenspiele, Kostüme und Requisiten werden sie zu Akteuren eigener Geschichten, gesundes Körper- und Selbstbewusstsein werden gefördert.

 

. Relikte und Errungenschaften früherer Kulturen werden lebendig und vertraut. Dabei entstehen Verständnis und Interesse für das scheinbar Fremde und neue Einsichten in die Welt von heute.

 

Lebendige Vergangenheit für eine bessere Welt - aus Geschichte und Geschichten lernen.

 

Zeitlicher und kultureller Rahmen:

Urgeschichte, Ägypten, Kelten, Griechen, Römer, Mittelalter.

 

Zusätzliche Programme:

Die Entstehung der Erde; Dinosaurier.

 

 






„Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche!“


(Gustav Mahler nach Thomas Morus)

Bestaunen eines Dinosauriereis

Download
AAC FLYER 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB

Gegenwärtige Vergangenheit für eine bessere Welt –

lebendige Vermittlung der Antike in Projekten der Ancient Art Company 

Mag. Karin Haider, Wien

 

PDF der Power-Point-Präsentation zur Tagung „Archäologie, Schule und Museum im Spannungsfeld kultureller Bildung“, 2012 in Dresden.

 

Download
Artikel Karin Haider in Archäologische
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

REFERENZEN:

 

Ägyptisches Nationalmuseum Kairo

ehem. Direktorin Dr. Wafaa al Saddik

 

KHM Antikensammlung

Dr. Georg Plattner, Direktor

 

Stadtschulrat Wien, Zentrum für Begabtenförderung

Brigitte Palmstorfer MSc

 

TIBI, Institut für Begabungsentwicklung und Innovation

 

Theresianische Akademie Wien

Mag. Wolfgang Huber

 

Institut für Ägyptologie Uni Wien

ehem. Vorstand Univ.-Prof. Dr. Manfred Bietak

 

Institut für Klassische Archäologie Uni Wien

ehem. Vorstand Univ.-Prof. Dr. Jürgen Borchhardt

 

Laufende Kooperationen mit:

dem Kunsthistorischen Museum,

Ephesosmuseum,

Naturhistorischen Museum,

Papyrusmuseum der ÖNB,

Wien Museum,

Römermuseum.

 


 

Download
Referenz Prof. Bietak f Ka. Haider.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.0 KB